Krankheiten

Wissenschaft und die Entstehung von Krankheiten

Mittlerweile ist es wissenschaftlich belegt, dass 80 Prozent aller Krankheiten einen psychisch bedingten Auslöser haben.

Beispiele von Menschen mit Diabetes, in Verbindung mit einer multiplen Persönlichkeit, zeigen dies sehr deutlich. Während sie in der einen Persönlichkeit Diabetes haben und Insulin spritzen müssen, sind sie in einer anderen vollkommen gesund. 

Daher liegt es nahe, genau diese Auslöser zu identifizieren und zu lösen. Doch wie ist das möglich und warum strafen wir unseren Körper mit einer Krankheit? Schließlich bringt mir meine Krankheit nur Leid...

portrait-3113651_1920.jpg

Seele

Spiritueller Blickwinkel

Aus der spirituellen Sicht sind wir auf dieser Erde, um uns weiterzuentwickeln, etwas in unserem inneren zu lernen und dadurch unsere Schwingung zu erhöhen.

Jedes negative Erlebnis hilft uns dabei und wir erschaffen unterbewusst, immer und immer wieder diese Situationen, bis wir es erlernt haben.

Eines der bekanntesten Beispiele und jeder kennt es, wieso treffe ich immer wieder auf dieselben Menschen?

Nun kann es passieren und das muss nicht an dir liegen, dass diese Lernaufgabe nicht erfüllt wird, aus welchen Gründen auch immer, selbst wenn du es in deinem Bewusstsein erkannt hast.

Ab diesem Zeitpunkt setzt dein Körper alles daran, deine Seele und Schwingung zu schützen.

 

Dies ist der Beginn deiner Krankheit.

angel-4806740_1920 - Kopie.jpg

Beispiele

Die Ursache ist immer individuell aber vielleicht regt dies deine Gedanken an

  • Möglicherweise schützt dein Körper dich davor, wieder eine Partnerschaft einzugehen, sodass du nicht verletzt werden kannst. (Schilddrüsenunterfunktion, Übergewicht)

  • Dein Körper lässt ein gebrechen entstehen, um falsche von echten Menschen zu unterscheiden. Wenn sie dich mit deinem gebrechen akzeptieren, dann sind es wahre Freunde. (Unverträglichkeiten, Allergien)

  • Hat dein Körper die Krankheit entwickelt, um sich aus einer Stresssituation zu entziehen? (Migräne, Rückenprobleme, Bluthochdruck, Hörsturz)

  • Lässt dein Körper eine Krankheit entstehen, um wieder Zuwendung zu erhalten oder allgemein, dass man sich um dich kümmert?

Entscheidend ist immer die Frage, wann hat diese Krankheit angefangen und was war zu diesem Zeitpunkt in deinem Leben los. Unterschätze dabei nicht dein Unterbewusstes, welches alle Informationen in dir speichert. Gemeinsam lässt sich der Zeitpunkt herausfinden, um den Auslöser zu identifizieren.

Eine weitere Frage, die du dir stellen kannst: Was wäre das schlimmste, wenn meine Krankheit nicht mehr da wäre?

Lass dir bei dieser Frage Zeit und höre tief in dich rein. Sei nicht enttäuscht, wenn die Antwort nicht sofort zu dir kommt, schließlich sehen wir in der Regel primär das Negative an der Krankheit und haben nicht den freien Blick auf das positive.

Möglicherweise sorgt eine Krankheit dafür, nicht verlassen zu werden oder wieder die Liebe und Aufmerksamkeit zu erhalten, die du dir wünschst.

Ich möchte, das du jetzt deine Augen schließt (vielleicht machst du dir entspannende Musik an, Yoga oder Meditationsmusik). Atme tief ein und doppelt so lange aus, dies wiederholst du drei mal. Lass all deine Gedanken jetzt fallen, mach dich frei von allem, was im Außen ist. Konzentriere dich auf dein Inneres, nicht denken.. Fühlen! Stell dir die beiden Fragen: Wann hat meine Krankheit angefangen? Was wäre das schlimmste für mich, wenn die Krankheit weg wäre?

Schalte deine Gedanken ab, lass dir dabei Zeit und erlaube dir, dass die Antworten jetzt zu dir kommen.